Ter­min Details


Putins Krieg gegen die Ukrai­ne und die Aus­wir­kun­gen auf die hei­mi­sche Wirtschaft

Der Angriff Russ­lands auf die Ukrai­ne for­dert täg­lich vie­le Tote und bringt furcht­ba­re Zer­stö­run­gen und mas­sen­haf­tes Leid über die­ses demo­kra­tisch regier­te Land. Trotz der Sank­tio­nen und aller diplo­ma­ti­schen Bemü­hun­gen um einen Waf­fen­still­stand, der bru­ta­le und durch nichts zu recht­fer­ti­gen­de Angriffs­krieg von Putin geht mit unver­min­der­ter Här­te wei­ter. Längst hat der Ukrai­ne­krieg auch wirt­schaft­li­che Aus­wir­kun­gen auf Gesamt­eu­ro­pa und vor allem auch auf Deutsch­land. Kurz­fris­tig haben wir uns des­halb ent­schlos­sen eine Infor­ma­ti­ons- und Dis­kus­si­ons­ver­an­stal­tung am Mon­tag, 28. März 2022 um 19 Uhr im Bären­gar­ten für Wifo-Mit­glie­der anzubieten.

Mit kur­zen Impul­sen berich­ten die Teil­neh­mer aus ihrer Per­spek­ti­ve über die Fol­gen des Ukrainekriegs:

  • Roh­stof­fe aus Russ­land am Bei­spiel Holz – Felix Habis­reu­tin­ger, Habisreutinger
  • Ver­sor­gungs­si­cher­heit mit Gas und Strom, Was tut die TWS? – Dr. Andre­as Thiel-Böhm, Geschäfts­füh­rer TWS
  • Kein Öl und Gas aus Russ­land? Fol­gen eines Embar­gos auf Ben­zin- und Heiz­öl­prei­se – Bert­hold Jeh­le, Ener­gie­han­del Süd
  • Krieg und die Aus­wir­kun­gen auf die Assets am Kapi­tal­markt – Ste­fan Ben­te­le, Ver­mö­gens­ma­nage­ment Kreis­spar­kas­se Ravensburg
  • Flucht aus der Ukrai­ne – Aus­wir­kun­gen und Zugang auf den Arbeits­markt – Franz Schai­rer, Agen­tur für Arbeit
  • Kriegs­flücht­lin­ge in Ravens­burg – Was kön­nen Stadt und Wirt­schaft tun? – Ste­fan Gol­ler-Mar­tin, Stadt Ravens­burg (Amt für Bil­dung, Sozia­les, Sport)
  • Fra­gen und Diskussion

Anmel­dun­gen erbe­ten an das Wifo-Büro bis Don­ners­tag, 24. März 2022 info@wifo-ravensburg.de Bei der Ver­an­stal­tung gilt die 3‑G-Regel.