Vet­ter Phar­ma inves­tiert am Stand­ort Ravens­burg in sei­ne Mit­ar­bei­ten­den und in nach­hal­ti­ges Wachstum:

  • Vet­ter unter­stützt Mit­ar­bei­ten­de kurz­fris­tig mit Zusatz­zah­lun­gen und ab April 2023 mit einer Ent­gel­t­er­hö­hung von durch­schnitt­lich 5,5 %
  • Neu­es Lager für noch effi­zi­en­te­re Logis­tik in Betrieb genommen
  • Wei­te­re Inves­ti­tio­nen in Umset­zung und Vorbereitung

Vet­ter, Part­ner glo­ba­ler Phar­ma­un­ter­neh­men für die Her­stel­lung teils lebens­not­wen­di­ger Medi­ka­men­te, wird sei­ner Rol­le als ver­ant­wor­tungs­vol­les Fami­li­en­un­ter­neh­men ein­mal mehr gerecht. Der Phar­ma­dienst­leis­ter unter­stützt sei­ne Mit­ar­bei­ten­den in den aktu­ell tur­bu­len­ten Zei­ten. Neben einem Infla­ti­ons­bo­nus und einem Start­bo­nus für neue Mit­ar­bei­ten­de auf Stel­len mit hohem Bedarf wird die Emp­feh­lungs­prä­mie der Akti­on „Mit­ar­bei­ter wer­ben Mit­ar­bei­ter“ erhöht. Ab April 2023 erhal­ten alle nach Vet­ter-Tarif beschäf­tig­ten Mit­ar­bei­ten­den dar­über hin­aus eine Ent­gel­t­er­hö­hung von durch­schnitt­lich 5,5 %. Zusätz­lich inves­tiert der Phar­ma­dienst­leis­ter kon­ti­nu­ier­lich in sei­ne regio­na­len Stand­or­te, um sei­nen nach­hal­ti­gen und lang­fris­ti­gen Wachs­tums­kurs fort­set­zen zu können.

Noch in die­sem Jahr kön­nen sich alle nach Vet­ter-Tarif beschäf­tig­ten Mit­ar­bei­ten­den an den zahl­rei­chen Stand­or­ten des Unter­neh­mens in Ravens­burg und Lan­gen­ar­gen über einen Zuschuss ihres Arbeit­ge­bers auf dem Bank­kon­to freu­en: Der Phar­ma­dienst­leis­ter zahlt der Beleg­schaft einen Infla­ti­ons­bo­nus von je bis zu 2.000 Euro aus. Die Höhe hängt von der Gehalts­grup­pe ab und ver­hält sich umge­kehrt pro­por­tio­nal zur Ein­kom­mens­grup­pe: Wer weni­ger ver­dient, erhält einen höhe­ren Bonus – so wer­den spe­zi­ell die­je­ni­gen unter­stützt, die von den gestie­ge­nen Prei­sen am stärks­ten betrof­fen sind. Die Son­der­zah­lung ist auf­grund des aktu­el­len Ent­las­tungs­pa­kets der Bun­des­re­gie­rung steu­er- und abga­be­frei und kommt den Mit­ar­bei­ten­den somit voll­um­fäng­lich zugu­te. „Es liegt in der DNA unse­res Fami­li­en­un­ter­neh­mens, für unse­re Mit­ar­bei­ten­den lang­fris­tig Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men. Ihnen Sta­bi­li­tät und Sicher­heit zu geben, ist gera­de in den aktu­ell sehr her­aus­for­dern­den Zei­ten immens wich­tig“, so Vet­ter-Geschäfts­füh­rer Peter Söl­k­ner. „Dar­um wol­len wir sie und ihre Fami­li­en mit dem Infla­ti­ons­bo­nus finan­zi­ell ent­las­ten. Denn nur gemein­sam mit unse­ren Mit­ar­bei­ten­den und deren tat­kräf­ti­ger Unter­stüt­zung kön­nen wir wei­ter so erfolg­reich dar­an arbei­ten, Pati­en­ten welt­weit mit lebens­not­wen­di­gen Medi­ka­men­ten zu versorgen.“

Zusätz­li­che per­so­nel­le Unter­stüt­zung ist für die wei­te­re Unter­neh­mens­ent­wick­lung der wich­tigs­te Fak­tor. Daher schafft der Phar­ma­dienst­leis­ter noch in die­sem Jahr einen zusätz­li­chen Anreiz für Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber, sich auf Stel­len mit hohem Bedarf des Unter­neh­mens zu bewer­ben. Sie erhal­ten nach erfolg­reich absol­vier­ter Pro­be­zeit einen Bonus. Über ihre Tätig­keit im Unter­neh­men kön­nen bestehen­de Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter inner­halb ihres beruf­li­chen und pri­va­ten Netz­werks am bes­ten und authen­tisch berich­ten. Daher erhöht der Phar­ma­dienst­leis­ter zum Novem­ber eben­falls den Bonus für die Akti­on „Mit­ar­bei­ter wer­ben Mit­ar­bei­ter“ auf 3.000 Euro. Die­ser Schritt folgt auf eine Rei­he vor­aus­ge­gan­ge­ner Maß­nah­men, wie der erfolg­rei­chen Ein­füh­rung einer betrieb­li­chen Alters­vor­sor­ge und eines Schicht­kon­tos. Seit Mit­te des Jah­res pro­fi­tie­ren Mit­ar­bei­ten­de zusätz­lich von einer betrieb­li­chen Kran­ken­zu­satz­ver­si­che­rung in Form eines Gesund­heits­bud­gets und Vor­sor­ge­pa­kets. „Unser Fami­li­en­un­ter­neh­men steht und fällt mit unse­ren Mit­ar­bei­ten­den“, betont Mar­kus Mai­wald, Lei­ter Per­so­nal, Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung und Cor­po­ra­te Bran­ding & Com­mu­ni­ca­ti­on bei Vet­ter. „Umso wich­ti­ger ist es uns, bei ihren Bedürf­nis­sen am Puls der Zeit zu sein. Neben vie­len ande­ren Din­gen, die für Zufrie­den­heit und Aner­ken­nung im Job sor­gen, ist die Ver­gü­tung gera­de in der aktu­el­len Zeit ein wich­ti­ger Faktor.“

Auch im nächs­ten Jahr setzt der Phar­ma­dienst­leis­ter die Unter­stüt­zung sei­ner Beleg­schaft fort: Alle nach Vet­ter-Tarif beschäf­tig­ten Mit­ar­bei­ten­den erhal­ten ab April 2023 eine Erhö­hung ihres Ent­gelts. Sie liegt mit durch­schnitt­lich 5,5 % deut­lich über dem jüngs­ten Ver­hand­lungs­er­geb­nis der Indus­trie­ge­werk­schaft Berg­bau, Che­mie, Ener­gie (IG BCE) in Höhe von 3,25 %.

Das Unter­neh­men inves­tiert zum einen per­ma­nent in sei­ne Mit­ar­bei­ten­den, zum ande­ren auch in die ver­schie­de­nen Stand­or­te selbst. Bei­spiels­wei­se wur­de ein neu­es Mate­ri­al­la­ger im Ravens­bur­ger Gewer­be­ge­biet Erlen für ca. 20 Mil­lio­nen Euro errich­tet. Es bie­tet auf 7.700 m² Flä­che Platz für mehr als 16.000 Palet­ten. „Das zusätz­li­che Lager zeigt: Wir inves­tie­ren in siche­re und effi­zi­en­te Lie­fer­ket­ten“, so Vet­ter-Geschäfts­füh­rer Tho­mas Otto. „Das ist zum einen wich­tig für unse­re Kun­den, um ihnen ein ver­läss­li­cher Part­ner zu sein, und auch für unse­re Mit­ar­bei­ten­den – denn so sind wir in der Lage, siche­re Arbeits­plät­ze zu bie­ten.“ Dar­über hin­aus wur­de kürz­lich ein neu­es Mehr­zweck­ge­bäu­de am Pro­duk­ti­ons­stand­ort Ravens­burg Süd in Betrieb genom­men. Ein wei­te­res Pro­duk­ti­ons­ge­bäu­de zur keim­frei­en Medi­ka­men­ten­her­stel­lung am Stand­ort Schüt­zen­stra­ße befin­det sich der­zeit im Bau und wird vor­aus­sicht­lich bis 2026 fer­tig­ge­stellt sein.
„Trotz aller aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen, wie der pan­de­mi­schen, poli­ti­schen und wirt­schaft­li­chen Lage, wer­den wir auch in den nächs­ten Jah­ren wei­ter inves­tie­ren – in unse­re Beleg­schaft und in unse­re Stand­or­te. Wir möch­ten damit der stei­gen­den Markt­nach­fra­ge und unse­rer Ver­ant­wor­tung gegen­über Pati­en­ten welt­weit gerecht wer­den“, fasst Vet­ter-Geschäfts­füh­rer Tho­mas Otto zusammen.