Am 24. Juni vor genau 25 Jah­ren grün­de­ten die dama­li­gen Tech­ni­schen Wer­ke Fried­richs­ha­fen, heu­te Stadt­werk am See, mit Unter­stüt­zung der Stadt Fried­richs­ha­fen die Toch­ter­ge­sell­schaft Tele­Da­ta Fried­richs­ha­fen GmbH. Damit leg­ten sie den Grund­stein für eine span­nen­de und erfolg­rei­che Unter­neh­mens­ge­schich­te – der regio­na­le Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bie­ter war gebo­ren. Die Tele­Da­ta GmbH ist seit 1. Janu­ar 2016 Mit­glied im Wirt­schafts­fo­rum Pro Ravensburg.

Die Fir­men­ge­schich­te

1997 war noch nicht abzu­se­hen, wo die Rei­se der GmbH hin­geht. Doch schon im Jah­re 2000 hat Tele­Da­ta die ein­ma­li­ge Chan­ce ergrif­fen, als Inter­net-Ser­vice-Pro­vi­der tätig zu wer­den. „Damals reich­te noch eine Band­brei­te von 2 MBit/s für alle Tele­Da­ta-Kun­den aus“, erzählt der tech­ni­sche Geschäfts­füh­rer Ste­phan Linz. Im Jah­re 2007 fiel die Ent­schei­dung in den DSL-Pri­vat­kun­den­markt ein­zu­stei­gen, um wei­te­res Wachs­tum zu gene­rie­ren und vor allem klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men ans Netz anzu­schlie­ßen. Neben der Umfir­mie­rung zur Tele­Da­ta GmbH und der damit ver­bun­de­nen Unter­neh­mens­be­tei­li­gung der Tech­ni­schen Wer­ke Schus­sen­tal, tru­gen auch die soge­nann­ten White Label Model­le mit den Stadt­wer­ken Engen im Jahr 2012, Balin­gen in 2015, Schorn­dorf in 2018 und Tübin­gen im Jah­re 2019 maß­geb­lich zum Erfolg des Unter­neh­mens bei.

Mit dem 2015 gefass­ten Ent­schluss ein eige­nes, hoch­mo­der­nes Rechen­zen­trum in Immen­staad zu bezie­hen, run­det die Tele­Da­ta ihr Pro­dukt­port­fo­lio inner­halb der Regi­on Boden­see-Ober­schwa­ben-All­gäu-Hegau mit Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Rechen­zen­trums­lö­sun­gen für Geschäfts- und Pri­vat­kun­den ab.

Über räum­li­ches Wachs­tum durf­te sich das Unter­neh­men ab 2018 freu­en. Ein groß­zü­gi­ger Neu­bau mit einem offen gestal­te­tem Kun­den­zen­trum bot Raum für moder­ne Arbeits­plät­ze und eine noch inten­si­ve­re Kun­den­be­ra­tung sowie ‑betreu­ung. Um dem Per­so­nal­wachs­tum wei­ter gerecht zu wer­den, bezog der Pro­vi­der Anfang 2022 wei­te­re Räum­lich­kei­ten im Gewer­be­ge­biet „Alte Zie­ge­lei“ in Immen­staad. Die mitt­ler­wei­le 84 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter betreu­en aktu­ell rund 16 000 Pri­vat- und 2000 Geschäfts­kun­den mit Inter­net, Tele­fo­nie, Fern­se­hen, Stand­ort­ver­net­zun­gen, Smart Ser­vices, Rechen­zen­trums- und Cloud­lö­sun­gen. Um bei die­ser Anzahl dem Anspruch an Qua­li­tät und Ser­vice wei­ter gerecht zu wer­den, ging Tele­Da­ta im Lau­fe der Fir­men­ge­schich­te regio­na­le Koope­ra­tio­nen, wie zum Bei­spiel mit den Stadt­wer­ken Stock­ach oder Bad Saul­gau, ein. Aber auch die mitt­ler­wei­le cir­ca 60 Kom­mu­nen, in denen Tele­Da­ta tätig ist, machen einen gro­ßen Teil der Ser­vice­part­ner­schaft aus.

Tele­Da­ta ist wei­ter auf Wachs­tums­kurs, dass bestä­ti­gen nicht nur die gewon­ne­nen Aus­schrei­bun­gen zu För­der­pro­jek­ten bzgl. des regio­na­len Breit­band­aus­baus, son­dern auch der Jah­res­ab­schluss von 2021, bei wel­chem die GmbH zum drit­ten Mal in Fol­ge das bes­te Betriebs­er­geb­nis seit Bestehen erwirt­schaf­tet hat.