Pfeil
Ladenöffnungszeiten Geschenkgutschein
Mitglieder
 
Sie befinden sich hier: Startseite  >  Projekte und Service  >  Aufenthaltsqualität

Saubere Stadt Ravensburg

2012 startete die Stadt Ravensburg gemeinsam mit dem Wirtschaftsforum Pro Ravensburg eine Kampagne zum Thema Saubere Stadt. Das äußere Erscheinungsbild einer Stadt ist ihre Visitenkarte: eine saubere Stadt wirkt sympathisch, hier hält man sich gerne auf, man fühlt sich wohl. Ravensburg betreibt einen hohen Aufwand bei der Stadtreinigung. Doch es gibt auch Probleme mit achtlos weggeworfenem Müll, mit Zigarettenkippen, mit übervollen Eimern. 

2013 startete die nächste Phase der Kampagne Saubere Stadt. Hierbei wurde für mehr Verantwortung und Bewusstsein zum Thema Sauberkeit geworben. "Jeder kehrt vor seiner Tür - mach mit" ist ein Appell an die Straßenanlieger und der Slogan "Eimer für ALLE" wirbt für eine ordentliche Entsorgung von Abfall im Straßenraum. Weitere 40 Mülleimer wurden in der Unterstadt mit einem Aschenbecheraufsatz ausgerüstet, die für weniger Zigarettenkippen auf den Gehwegen sorgen.

Ein weiteres Thema war das Kehren vor der eigenen Haustüre. Hier wird an die Reinigungspflicht der Straßenanlieger entsprechend der städtischen Satzung erinnert. Den Abschluss der Kampagne Saubere Stadt bildete 2013 die traditionelle Stadtputzete. Wie in den vergangen Jahren beteiligen sich wieder zahlreiche Schulklassen und Vereine aus Ravensburg an der Aktion des städtischen Tiefbauamtes mit dem Betriebshof. Doch auch jede Bürgerin und jeder Bürger kann bei der jährlichen Stadtputzete mithelfen und einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz leisten.

2014 hatte sich die Initiative Ravensburg dem zunehmenden Verpackungsmüll in der Innenstadt angenommen. "To-go-Produkte" sind trendig - ob Kaffee, Pizza oder Nudelgerichte, alles lässt sich in entsprechender Verpackung mit auf den Weg nehmen und im Gehen oder Sitzen gleich auf einer Bank verzehren. Der Abfall landet im besten Fall ordnungsgemäß in einem Abfallbehälter. Oft verstopfen aber sperrige Verpackungen den Einwurf, dann landet der Müll einfach neben dem Abfallbehälter. Die Initiative möchte darauf hinwirken, dass der Kunde sich bewusster für eine angemessene und umweltfreundliche Verpackung entscheidet. Von der knickbaren Pizzaschachtel bis zum einheitlichen Müllbehälter vor der Ladentüre, kann mit finanzieller Unterstützung des Stadtmarketings, jeder seinen Teil dazu beitragen, dass Ravensburg eine Stadt ist, in der man sich wohl fühlt. Außerdem gibt es einen Ravensburger-Mehrweg-to-go-Becher. Für 7 € kann der trendige Getränke-Becher in der Tourist Information erworben werden.

Im Jahr 2015 widmete sich die vierte Phase der Kampagne Saubere Stadt dem Mehrweggedanken. Die Initiative Ravensburg wollte mit intensiver Werbung für die Einweg-Problematik aufmerksam machen. Mit dem Slogan "Mehrweg statt "Wirf`s weg!" und "1 Tasche statt 1000 Tüten" sollen die Menschen zum Nachdenken angeregt werden. Passend dazu gibt es eine Ravensburger Baumwoll-Einkaufstasche, die für 2 € in der Tourist Information erworben werden kann.

Ein weiteres tolles Projekt, dessen Schwerpunkt ebenfalls auf der Vermeidung von Verpackungsmüll wie z.B. Plastiktaschen liegt, ist der stylische #green-RV-Bag. Der modische Turnbeutel mit Fairtrade-Label wurde im Rahmen einer Juniorfirmenprojektes von 4 Schülern des Technischen Gymnasiums Ravensburg in Zusammenarbeit mit der Initiative Ravensburg (Stadt + Wifo) entwickelt. Er ist besonders für junge Leute ansprechend und kann sowohl für Einkäufe als auch viele andere Gelegenheiten eingesetzt werden. Zu kaufen gibt es den Turnbeutel bei Trend Reischmann, Kirchstraße 2-6, im Cafe Glücklich, Grüner Turm Straße 25 und in der Tourist-Information im Lederhaus für 6,90 Euro.

# # #