Pfeil
Ladenöffnungszeiten Geschenkgutschein
Mitglieder
 

Ravensburger Gespräch

Am Dienstag, 2. Mai 2017 mit Anselm Bilgri ab 19 Uhr in der Liebfrauenkirche

Wir freuen uns Anselm Bilgri, ehemaliger Prior des Klosters Andechs, heute Unternehmensberater, Autor und vielgefragter Redner, begrüßen zu dürfen. Thema seines Vortrages: Industrie 4.0 – wo bleiben die Werte? Anselm Bilgri zieht Zwischenbilanz und bezieht Stellung

Wirtschaftlichkeit und Ethik in der Praxis zu vereinbaren, das ist eines der Kernanliegen von Anselm Bilgri. Dies war schon in den 18 Jahren so, als er mit dem Titel eines Cellerar die Wirtschaftsbetriebe des Benediktiner-Klosters Sankt Bonifaz samt dem für seine Brauerei berühmten Kloster Andechs geführt hat. Das ist nun auch seit über einem Jahrzehnt so, in welchem der 63-jährige Priester als Berater sowie als Coach und Mediator Unternehmen, Organisatoren und Personen partnerschaftlich begleitet und sein Wissen und seine Erkenntnisse in Fachbüchern verarbeitet hat. Die Quintessenz daraus sind längst die Stärken seiner gefragten Vortragsveranstaltungen geworden.

Mit dem auch für Anselm Bilgri besonderen Format, in einer Kirche über praktische Moral in einer innovativen Wirtschaftswelt vor einer breiten Öffentlichkeit zu sprechen, konnte die Wifo-Arbeitsgruppe Dienstleister den gefragten Referenten gewinnen.

Maschinen nehmen Menschen Arbeit ab, damit diese sich den wirklich wesentlichen Anliegen können. Das ist das Idealbild, und gerade die Elektronische Datenverarbeitung und das WorldWideWeb haben darin in den letzten zwei Jahrzehnten das Arbeitsleben und den privaten Alltag revolutioniert. Unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ laufen derzeit neue Entwicklungen mit dem Ziel, dass Dinge (also Produkte und Maschinen) über digitale Systeme flächendeckend miteinander kommunizieren und dabei von Menschen definierten Aufgaben nachkommen. All das bietet große Vorteile. Aber es kommen auch Fragen auf: Denn inwieweit können die Menschen solche Prozesse noch selbst steuern? Und wie muss sich die Arbeitswelt ändern, wie müssen sich die Menschen durch Fortbildung verändern, um unter den Bedingungen der „Industrie 4.0“ nicht Objekt, sondern Subjekt zu sein. An dieser Stelle wird deutlich, dass es nicht nur um Organisatorisches geht, sondern um das Selbstverständnis und die Selbstbestimmung der Menschen. 

Bisherige Ravensburger Gespräche 1990 - 2017
2017 Politik für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, Referent: Manne Lucha 
2016 Lifebalance – oder fit in die Urne, Referent: Dr. med. Willi Heepe
2015 Stadt und Region, mit Finanz- und Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid
2014 Mehr Speed, weniger Risiko – Formel 1 des Bergsteigens, Referent: Benedikt Böhm
2013 Wie werden wir morgen Wohnen und Leben, Referent: Harald Professner 
2012 Markt und Moral, Referent: Bischof Dr. Geberhart Fürst 
2011 Ravensburg Towerstars, mit Geschäftsführer Peter Horne und Sportlicher Leiter Alexander Jäger
2010 Farbe als Identität – Bausteine für Image und Erfolg, Referent: Uwe Kroos, Sto AG
2009 Unser Weg zum Dienstleister des Jahres... oder mit kreativen Ideen zum Erfolg, Referent: Bernd Reutemann
2008 Weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise – Kommen die 30er Jahre zurück?, H. Vogler, N. Martin und G. Lohr-Kapfer 
2006 Europäischer Traum, Referent: Jeremy Rifkin
2005 Schluss mit Jammer: Arbeit kommt von Arbeit, Referentin: Dagmar Deckstein 
2004 Menschen - Märkte - Möglichkeiten, Referent: Oswald Metzger 
2003 Offensive Stadt-Warum Handwerker+Architekten noch gebraucht werden, Referent: P. Conradi, Bundesarchitektenkammer 
2002 Gott und Geld, Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Kirche und Wirtschaft 
2001 Wirtschaft Ost – Wirtschaft West, Referent: Dr. de Maiziere, Staatminister der Finanzen/Sachsen      
1999 Design als Wettbewerbsfaktor, Referent: Prof. Tomferte 
1998 Standort auf dem Prüfstand, Referent: Prof. Dr. Helmut Schmalen 
1998 Ravensburg – Stadt mit Zukunft!, Referent: Kurt Rossa, Oberstadtdirektor von Köln a.D.
1996 Die Zukunft der Stadt geht uns alle an – Leitbilder der Stadtentwicklung, Referent: Prof. Klaus Borchard, Universität Bonn
1994 Innovation und Wandel: hat unsere Stadt eine Zukunft?, Referent: Prof. Dr. F. Radermacher, FAW
1992 Stadt im Widerstreit: Konflikt oder Aufbruch, Referent: Prof. Dr. Rüdiger Göb, Universität Köln 
1991 Unsere neue Währung: Freizeit!, Referent: Malte W. Wilkes, Marketing Wissenschaftler und Unternehmensberater in Düsseldorf 
1990 Münster - Neue Kraft aus alten Talenten, Referent: Dr. A. Tresfeld, Aufsichtsratsmitglied Verkehrsverein Münster/Westfalen 

 

# # #