Pfeil
Ladenöffnungszeiten Geschenkgutschein
Mitglieder
 
Sie befinden sich hier: Startseite  >  Projekte und Service  >  Ravensburg macht Sinn

"Meisterliches Judo aus Japan" beim TSB Ravensburg

Die Judoabteilung des TSB Ravensburg ist seit 5 Jahren eine anerkannte Stelle der BWSJ für ein freiwilliges soziales Jahr im Sport. Seit September 2012 absolviert Takahide Haraguchi, 24 Jahre alt, wohnhaft in Japan, Kumamoto, beim TSB Ravensburg, Abteilung Judo, ein FSJ als Judotrainer. Takahide hat ein abgeschlossenes Sportstudium an der Tokai Universität in Tokio und ist bundesweit der erste Japaner, der ein FSJ in Deutschland absolviert. 

Er unterrichtet wöchentlich ca. 20 Stunden Judo für alle Altersklassen. Anfangs unterrichtete Takahide Haraguchi mit wenigen Worten Englisch, Händen und Füßen. Durch den regelmäßigen Besuch der Volkshochschule Ravensburg kann er mittlerweile schon in gutem Deutsch unterrichten. Takahide Haraguchi steht nicht nur bei allen Wettkämpfen neben der Matte, er betreute auch eine Sommerfreizeit und war im Juli 2013 Teil eines internationalen Judolehrgangs. Dort unterrichtete er gemeinsam mit Weltklasseathleten wie z.B. Akinori Hongo ca. 130 Lehrgangsbesucher aus mindestens vier Nationen. 

Welche Qualität hinter dem derzeit angebotenem Training steht, zeigt auch der Umstand, dass Takahide Haraguchi vom Deutschen Judobund als "Judoexperte aus Japan" zur Sommerschule nach Lindow/Mark eingeladen wurde. Hier stand er neben Olympiasiegern Mark Huizinga und Yvonne Bönisch als Trainer auf der Matte. Wie ein solches Projekt zu weltweitem Austausch führen kann, zeigt auch die von der Tokai Universität angestoßene "International Art Exhibition". Kinder aus den Partnervereinen der Tokai Universität malten Bilder aus ihrer Heimat. So wurden die kleinen Kunstwerke aus Orlando (USA), Toronto (Kanada), Agana (Guam), Appenzell (Schweiz) und Ravensburg weltweit gesammelt, weitergereicht und ausgestellt. Nun endete die Wanderausstellung im Hauptquartier des Nationalen Olympischen Komitees in Guam im westpazifischen Ozean.

Das Experiment, einen japanischen FSJler zu verpflichten, geht nun als erfolgreiches Modell in die Verlängerung. Die Judoabteilung verlängerte nun das FSJ mit Takahide Haraguchi um 6 Monate bis Februar 2014. Anschließend wird Takahide Haraguchi endgültig an der Tokai Universität zurückerwartet. 

Mit dem Fördergeld von Ravensburg macht Sinn® in Höhe von 1.000 € konnte das Projekt "Meisterliches Judo aus Japan" unterstützt werden.

# # #